Es hat sich einiges und doch zu wenig getan. MT berichtet:

Zwei Jahre danach – was hat sich verändert? Das war die Frage, der die Teilnehmer eines Diskussionsabends im Essener Hotel am Rathaus nachspürten, zu dem die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) eingeladen hatte. Das Thema waren dabei die Zustände und Arbeits- und Lebensbedingungen der Beschäftigten in der Fleischindustrie.

Einiges und doch zu wenig habe sich getan, waren sich die Diskutanten Matthias Brümmer (NGG), Clemens gr. Macke (CDU-Landtagsabgeordneter), Georg Kettmann (Bürgermeister Essen), Detlef Kolde (SPD-Fraktion im Essener Gemeinderat), Mariya Krumova (Beratungsstelle für mobile Beschäftigte), der Autor Wolfgang Schorlau, Steen Sönnichsen, Geschäftsführer des Schlachthofes Danish Crown in Essen) und Oliver Westphal vom Hauptzollamt Osnabrück nach fast drei Stunden einig.

Spread the word. Share this post!

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.