Infostände in Cloppenburg, Lohne und Vechta

Am vergangenen Wochenende informierte das Netzwerk für Menschenwürde in der Arbeitswelt zeitgleich in Cloppenburg, Lohne und Vechta. An den Info-Ständen wurden unter anderem Postkarten verteilt. Die an Bundesministerin Andrea Nahles gerichteten Karten sollen auf den Forderungen des Netzwerks noch mehr Nachdruck verleihen.Mit einer Plakatierungsaktion, mit Aufklebern und mit an die zuständige Ministerin Nahles gerichteten Postkarten geht das Netzwerk in eine „neue Runde“, um auf die erheblichen Missstände in der Arbeitswelt hinzuweisen und auf Abhilfe zu drängen. Wesentliche Forderungen sind die Begrenzung von Werkverträgen im Kerngeschäft, keine Aufweichung beim Mindestlohngesetz, Mitbestimmung der Betriebsräte bei Werkverträgen, Verstärkung der Arbeitskontrollen und die kostenlose Rechtsberatung von Leih- und Werkvertragsarbeitnehmer/innen. In den nächsten Wochen sind zudem Gespräche mit verschiedenen Bundestagsabgeordneten geplant.

Unterstützung sieht das Netzwerk von vielen Seiten. So hatte erst vor wenigen Tagen die IG Metall auf ihrem Gewerkschaftskongress umfangreiche Forderungen für gerechte und gute Arbeit auch bei Werkverträgen plädiert.

MidA informiert in Cloppenburg

MidA informiert in Cloppenburg

MidA Info-Stand in Vechta

MidA Info-Stand in Vechta

Spread the word. Share this post!

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.